Ricarda-Huch-Schule - Kiel

Erasmus+ Projekt in Lorient, Frankreich (26.3. - 1.4.2017)

Am Sonntag, den 26.03.17, begab sich die UIa zusammen mit Frau Ahlström und Frau Lützow auf den Weg nach Lorient, um dort das Erasmus+ Projekt der RHS weiterzuführen. Nach der Ankunft um 21 Uhr und einem herzlichen Empfang, ging es für die Schüler sofort in die Gastfamilien. Im Laufe der Woche entwickelten die Schüler in internationalen Arbeitsgruppen Brettspiele zum Thema „Youth and Healthy Habits“, die dann auch am Ende der Projektwoche von den Schülern und den Lehrern gespielt und bewertet wurden. Außerdem gab es viele weitere Aktivitäten wie Squashspielen, eine Stadtrallye, die Besichtigung eines U-Boots und eines U-Boot-Bunkers, einen Impro-Theater-Workshop, der sich mit dem Drehen von Videos mit dem Handy in besonderen Situationen befasste, und Karaoke singen. Ein kompletter Tag wurde mit Besichtigungen von der Stadt Vannes, den Hinkelsteinen in Carnac und einen an der Küste gelegenen Ort, Quiberon, verbracht. Während der Aufenthalte hatten die Schüler viel Freizeit, wodurch die internationalen Beziehungen zu den anderen Projektteilnehmern gestärkt werden konnten. Zum Abschied wurde ein Treffen mit allen Gastfamilien veranstaltet, zu dem viele leckere französische Spezialitäten mitgebracht wurden. Am Samstag, den 01.04.2017, ging es morgens nach einem weiteren Abschied am Bahnhof für die UIa und die beiden Lehrkräfte zurück nach Kiel.

(Emma, Bjarne und David, UIa)

Unsere Erasmus+-Woche

In der Woche vom 23.04-29.04 hatten wir, die UI, netten Besuch von 24 Austauschschülern und ihren Lehrern aus Ungarn, Frankreich und Estland. Die Austauschschüler aus Ungarn und Estland haben wir am Sonntagmittag von der Schule abgeholt, die Franzosen kamen erst Montag, als wir in einer Arbeitsphase waren, an. Um unsere Austauschschüler erstmal kennenzulernen und in unsere Familie einzubinden, hatten wir den restlichen Sonntag Zeit unser Programm frei zu gestalten. Montag ging es dann mit unserem Erasmus Projekt früh in der Schule los. Für eine tolle Atmosphäre sorgte die Advanced Brass Band. Mit den Icebreaking-games wurde die Stimmung aufgelockert. Es war ein großer Spaß für alle. Dann ging schon unsere erste Arbeitsphase los. Währen der Woche sollten wir mit dem Programm 'Hot Potatoes' online Quizes rund um das Thema 'Youth and healthy habits' gestalten. Wir haben uns in internationalen Gruppen zusammengefunden, um gemeinsam zu diskutieren und spannende Fragen über ein gesundes Leben zusammenzubringen. Aber am Montag ging es nicht nur um das Arbeiten. Unsere Gäste sollten unsere wunderschöne Stadt Kiel kennenlernen und daher wurde von uns eine Stadtrallye konzipiert. Leider spielte das Wetter nicht ganz mit und passend zu unserem Start fing es an zu regnen. Jedoch konnte das unsere gute Laune nicht ruinieren. Nachdem wir die Rallye alle erfolgreich beendet hatten, hatten wir wieder Freizeit bis es dann abends zum Bowling in Rick's Café ging. Das war wirklich ein großer Spaß und niemand hatte das Gefühl, dass unsere Gäste erst seit einem Tag da waren. Am Dienstag begann unser Tag mit einer einstündigen Busfahrt in unsere tolle Hansestadt Hamburg. Wir sind in die Hafencity gefahren und konnten unseren Gästen da die wunderschöne, neueröffnete Elbphilharmonie zeigen. Mit Hilfe von kleinen, von uns vorbereiteten Referaten konnten wir den Ungarn, Esten und Franzosen schöne und wichtige Orte in Hamburg präsentieren. Highlight des Tages war der Besuch im Miniaturwunderland. Wieder in Kiel angekommen ging es für alle ins Bett, da der Tag schön, aber auch anstrengend war. Am Mittwoch stellten wir unsere Spiele fertig. Einige kamen noch mal ganz schön ins Schwitzen. Nach dem Lunch in unserer Schulmensa, teilten wir uns in zwei Gruppen. Die einen gingen mit Herrn Teege in die Unisporthalle um Kiels Kletterwände zu erklimmen. Die anderen gingen mit Frau Lützow in eine Tanzschule um einige Zumba Choreografien zu erlernen. Um 16 Uhr war das Programm auch schon zu Ende. Um unseren Austauschschülern unsere tolle Altstadt zu zeigen, durchstöberten wir gemeinsam Kieler Geschäfte. Leider lief es mit der Organisation nicht immer ganz glatt.

Donnerstag wurden unsere Spiele endlich von allen getestet und bewertet. Die Konkurrenz war wirklich groß und alle Spiele hätten auf dem ersten Platz sein können. Nachdem wir damit fertig waren, ging es dann für alle auf den Blücherplatz, zum Markt. Jede Gruppe hatte die Aufgabe zwei gesunde Lebensmittel für unsere Party am Freitag zu besorgen. Als wir unseren Besorgungen erledigt haben, ging es zum Lunch in die Mensa, wo wir die Energie für unser Sportfest getankt haben. Und dann ging es schon los mit unserem sehr speziellen Spiel Takeshi´s Castle. Einige Schüler waren leider etwas übereifrig und haben beim Essen zu viel Energie getankt, so dass sie statt über den Kasten zu springen den Kasten einfach mit sich umgerissen haben. Nach diesem tollen Spiel wurden wir in sechs Mannschaften eingeteilt um für den diesjährigen Sieg bei dem Erasmus+-Fußballturnier zu kämpfen. Nach einem super spannenden Endspiel mit Elfmeterschießen stand unser Sieger fest.
Freitag, letzter Tag... Mit gemischten Gefühlen stiegen wir ins Boot nach Laboe. Unsere Gäste sollten nochmal die schönen Strände hier in Norddeutschland erkunden.
Mühsam sind wir das Marine-Denkmal hochgelaufen. Oben haben dann einige gemerkt, dass man die ganzen 57 Meter mit dem Fahrstuhl hätte hochfahren können. Wer wollte, konnte sich auch noch das alte U-Boot angucken. Nach der Freizeit ging es dann zurück nach Kiel, wo unsere Gäste mit dem Dolmetscher Julian im RBZ etwas Gesundes für unsere Abschiedsparty kochen sollten. Nach drei Stunden standen die köstlichen Spezialitäten in der Mensa. Ab 18 Uhr versammelten sich auch die Eltern dort. Preise für die Rallye sowie die Spiele wurden verteilt, das Buffet eröffnet und die Party konnte losgehen. Der Abend war sehr erfolgreich. Es wurde viel getanzt, gelacht, geschnackt und gesnackt.

Am Samstag fuhren unsere lieben Gäste weg. Der Abschied war oft tränenreich und schwer.

Wir können zusammenfassend nur sagen, dass wir diese Woche nie vergessen werden und sie einfach toll war. Wir haben so viel erlebt, so viel gelernt und tolle Leute kennengelernt mit denen wir noch weiterhin in Kontakt bleiben werden.

(Anisia, Lilli und Teuta, UIa)