Ricarda-Huch-Schule - Kiel

Schulfahrt 2016

Die Vorbereitung der Schulfahrt war wie jedes Mal äußerst komplex. Es galt, sinnvolle, unterhaltende und altersgemäße Ziele zu finden und dabei Preisgegebenheiten, didaktische Überlegungen und die Komponente Spaß abzugleichen. Es musste ein Busunternehmen gefunden werden, das für die ca. 630 Schülerinnen und Schüler und 55 Lehrkräfte ausreichend Busse zur Verfügung stellte, ohne zu teuer zu sein. Schließlich bestand die weitere Organisation darin festzustellen, wer die Busse vor Ort wofür benötigt und wer nicht. Zum Schluss wurden die Komponenten Klassenstärken, Sitzplätze und Reiseziele zusammengebracht - eine logistische Herausforderung, die Herr Jensen souverän löste. Ihm gilt ein herzliches Dankeschön für die viele Arbeit, die erledigt werden musste, bevor die Fahrt beginnen konnte. Frau Krüger sei herzlich für die Zusammenstellung möglicher Ziele gedankt, sie hat es den Lehrerinnen und Lehrern sehr erleichtert, geeignete Angebote zu finden.

Der Anblick von 13 Bussen auf dem Westring und einer quirligen Menge von Schülerinnen und Schülern, die sich auf die Busse verteilten, war sicher insbesondere für unsere Orientierungsstufenschülerinnen und -schüler sehr beeindruckend. Wie schade, dass ausgerechnet der Bus, der zwei fünfte Klassen und eine achte fahren sollte, eine technische Panne hatte, so dass sich die Fahrt für diese Klassen um mehr als eine Stunde verzögerte. Aber die Situation wurde sportlich genommen, ein großes Kompliment an die sechs Lehrerinnen und Lehrer und ihre Schülerinnen und Schüler für ihre Geduld und ihr Stehvermögen.

In Hamburg wurde ein sehr vielfältiges Programm wahrgenommen, fünf Klassen hatten sich für das Auswanderermuseum entschieden, weitere Museumsbesuche galten dem archäologischen Museum, dem Völkerkundemuseum, dem internationalen maritimen Museum und dem Schokoladenmuseum. Die Speicherstadt, die Kunsthalle, das Miniatur-Wunderland, die Greenpeace-Ausstellung, der Escape-Room und der Dialog im Stillen waren weitere Ziele.

Das Zusammentreffen auf dem Rathausplatz bildete den Abschluss der Hamburg-Fahrt. Die Klassen sammelten sich auf der Treppe am Alsterfleet für das traditionelle gemeinsame Foto.

Dass sich ein paar ehemalige Schülerinnen und Schüler, die mittlerweile in Hamburg studieren, gutgelaunt und offenbar freudig dazu gesellten, rundete das Bild einer fröhlichen Schulgemeinschaft ab. Frau Ingwersen ist zu verdanken, dass wir dieses Bild festhalten konnten, vielen Dank dafür!